Dämmstoffstärke frei wählbar ...
Hydraulischer Abgleich - ja oder nein?
Brandschutz für WDVS
KfW fördert Einbruchsschutz
Luftdichtheitskonzept - verständlich dargestellt
Sinn von Wärmedämmung und Wärmeschutz
Alle Einträge

Der Kamin - Symbol und Zierde des Hauses

Der Schornstein (deutsch), Kamin (bayrisch) oder Schlot (fränkisch) ist Motor und Inbegriff der Feuerungsanlage. Er saugt Verbrennungsluft an, sorgt für Luftwechsel, überwindet Ofenwiderstände, führt  Abgase ab.

Ein Haus ohne Kamin ist wie Würzburg ohne seine Festung. Schauen Sie Kinderbilder an, es gehört immer auch ein rauchender Kamin dazu. Heutige Feuerstätten sind gravierend anders, alternative Energie wird eingesetzt. Trotzdem stellt die Verbrennungsenergie den Hauptanteil bei der Wärmerzeugung und wird dies weiter tun auch bei Biomasseheizung, Blockheizkraftwerk und wasserführendem Kaminofen.

 

Bisher bezieht sich die vielbeschworene Energiewende immer nur auf den Strom, der aber den geringsten Anteil am Energiebedarf eines Hauses ausmacht. Aber hier werden die größten aufwändigsten Klimmzüge gemascht (Glühbirne, Staubsauger, E-Autos ...). 75% seiner Energie braucht das Haus zum Heizen. 

Küche und Feuer - Mittelpunkt des Hauses

Die Feuerstelle war immer der Mittelpunkt der Höhle, der Hütte, des Hauses. Sie war die einzige Wärmequelle, am offenen Herdfeuer wurde gekocht. Die Feuerstelle symbolisiert auch heute noch sehr viel mehr als nur eine Kochquelle. Das Feuer steht für Wärme, für Schutz, für Geborgenheit im Kreis von Familie, Freunden und Gleichgesinnten. Der Kaminofen mit sichtbarem offenen Feuer ist eine Reminiszenz des Herdes, das Grillfeuer Faszination und Treffpunkt aller Gartenfeste. Warum sind Kochparties so beliebt, feiern Kochshows Erfolge? Und wo trifft man sich am liebsten? Natürlich in der Küche.

 

Der Gebrauch des Feuers war der bedeutenste Schritt in der Menschheitsgeschichte. Feuer war in der Urzeit sehr kostbarer Besitz, es wurde in Töpfen und Schalen bewahrt und beaufsichtigt. Die Feuerstelle wurde in die Behausung verlegt, war nun Koch-, Wärme- und Lichtquelle.

Der Rauch zog durch Ritzen und Spalte im Dach ab. Man nutzte ihn zum Räuchern und vernichtete gleichzeitig das Ungeziefer. Natürlich blieb es nicht aus, dass Funken und brennender Ruß das Dach entzündeten.

 

Als die mehrgeschossige Bauweise begann, musste der Rauch mit Kutten in gemeinsame Abzüge geführt werden. Schlot, Kamin oder Esse waren geboren. Bauweise und Technik haben sich immer mehr verfeinert, geblieben sind die Brennbarkeit und Gefährlichkeit von Ruß, Rauch und Schadenfeuer.  

Rauchgase sind heiß, beinhalten CO, Ruß und Säure. Niemand soll sie einatmen, sie müssen sicher ins Freie und dort in den freien Windstrom abgeführt werden. Deshalb werden Abgasleitungen und Kamine mithilfe einer feuerungstechnischen Berechnung konzipiert und optimiert.

Der Motor der Feuerungsanlage

Klingt einfach, ist aber kompliziert, denn viele Faktoren beeinflussen seine Funktion. Druck- und Temperaturbedingungen müssen in der Lage sein, die notwendige Luft trotz dichter Fenster anzusaugen und die Abgase sicher ins Freie zu befördern. Ausreichende Temperaturbedingungen schützen ihn vor Schäden durch Kondensation und die Mündung vor dem Zufrieren. 

 

Der Schornstein ist der Motor der Feuerungsanlage. Aber er muss heute sehr schwer arbeiten, um „seinen“ Ofen mit genug Sauerstoff zu versorgen. Fenster und Türen sind dicht, für ihn meist zu dicht. Um ihm zu helfen, baut man raumluftunabhängige Öfen, Lüftungsleitungen oder Ringspalte.

 

Neue Luft-Abgas-Schornsteine für raumluftunabhängige Öfen für feste Brennstoffe müssen norm- und zulassungskonform dimensioniert sein. Hilfe bietet die Software „Prof.Jens-Bolsius-Gutachten“ für ein- und mehrfach belegte Luft-Abgas-Anlagen mit keramischer Innenschale und konzentrischem Ringspalt für trockene und feuchte Betriebsweise.

Kein Haus ohne Schornstein

Wo kann man beim Bau sparen? Der Kamin kostet sicher Geld, Kaminofen wollen wir auch keinen, brauchen wir nicht.

Das Erwachen kommt später: Schulden weniger, man könnte sich nun einen Kaminofen gönnen. Aber einen kamin nachträglich einbauen, ist ein großer Akt. Und ein Edelstahlzug an der Außenwand geht nicht immer und nicht überall.

Was kostet der Kamin beim Bau? Kann er genutzt werden als Lüftung, Dunstgabzug, Kabelschacht, Entlüftung Hobbywerkstatt oder Sauna und vieles mehr?

Warum ein Kamin  nicht fehlen sollte.