Dämmstoffstärke frei wählbar ...
Hydraulischer Abgleich - ja oder nein?
Brandschutz für WDVS
KfW fördert Einbruchsschutz
Luftdichtheitskonzept - verständlich dargestellt
Sinn von Wärmedämmung und Wärmeschutz
Alle Einträge

Was ist eine Richtlinie?

Aufgrund dieser Diskussionen zur VDI Richtlinie xxxx wurde dieses vom Bayer. Staatsministerium des Innern gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) thematisiert und mit folgender Aussage beantwortet (Auszug):

„... Die Vorschriften des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und des Deutschen Instituts für Normung (DIN) haben grundsätzlich den Charakter von Empfehlungen, so dass ihre Anwendung jedem frei steht.

Der VDI führt aus: „Eine VDI-Richtlinie ist eine richtungsweisende, praktische Arbeitsunterlage. Mit ihren Beurteilungs- und Bewertungskriterien gibt sie fundierte Entscheidungshilfen und bildet einen Maßstab für einwandfreies technisches Vorgehen. VDI-Richtlinien geben Fachleuten die Sicherheit, sich an einer anerkannten Regel der Technik zu orientieren und danach zu handeln. Grundsätzlich haben VDI-Richtlinien den Charakter von Empfehlungen. Ihre Anwendung steht zunächst jedem frei, das heißt, man kann sie anwenden, muss es aber nicht. Die Anwendung einer VDI-Richtlinie entbindet den Nutzer nicht von der Verantwortung für eigenes Handeln und geschieht damit auf eigene Gefahr. In einem Rechtsstreit wird sich ein Gericht erfahrungsgemäß am Stand der Technik orientieren, das heißt, in der Regel an den dazu vorliegenden Normen und Richtlinien" (http://www.vdi.de/technik/richtlinien/faq/).

Nach der BGH-Rechtsprechung sind DIN-Normen private technische Regeln mit Empfehlungscharakter (BGH NJW 1998, 2814, zitiert in Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 7. Auflage 2008, § 26 Rn. 34).

Anders verhält es sich, wenn VDI-Richtlinien und DIN-Normen in Rechtsnormen wie Gesetzen oder Verordnungen Eingang gefunden haben.