Dämmstoffstärke frei wählbar ...
Hydraulischer Abgleich - ja oder nein?
Brandschutz für WDVS
KfW fördert Einbruchsschutz
Luftdichtheitskonzept - verständlich dargestellt
Sinn von Wärmedämmung und Wärmeschutz
Alle Einträge

Waschen mit der Sonne

Waschmaschinen mit zwei Anschlüssen (Kalt- und Warmwasser) mischen sich selbst die richtige Temperatur je nach Wäscheprogramm. Sie müssen nichts dazu tun. Üblicherweise ist das Frischwasser aus dem Hahn ca. 10°C kalt. Der elektrische Heizstab bringt es hoch auf die gewünschte Temperatur. Dies kostet teuren Tagesstrom (24 Cent/kWh oder mehr).

 

Ist sie am Warmwasser angeschlossen, kommt das Wasser mit sehr viel höherer Temperatur.  Die Stromheizung entfällt oder wird deutlich weniger gebraucht. Ist das Wasser zu warm (Feinwäsche!), mischt sie selbst kalt dazu. Bei einer All-Water-Maschine gibt es sogar noch einen dritten Anschluss für Regenwasser.

 

Was bringt`s? Eine ganze Menge weniger Stromverbrauch, denn die Aufheizung mit Solar kostet nichts, die mit Gas oder Biomasse deutlich weniger (7 Cent/kWh) als Strom.

 

Der Ablauf des Heiß- und Kaltwasserzulaufes wird von der Waschmaschine selbst gesteuert, denn das Waschergebnis hängt auch von den zeitlich richtig abgestimmten Warm- und Kaltphasen ab. Deshalb kann man die Waschmaschine nicht nur am Warmwasserhahn anschließen. Ganz im Gegenteil zu einer Spülmaschine, bei der dies ohne Probleme möglich ist.

 

Die Maschine hat nur einen Wasser-Anschluss? Dann setzen Sie ein Vorschaltgerät ein. Fragen Sie Ihren Installateurmeister oder schauen Sie mal hier.